+49 176 816 673 44 info@petravelten.com

Mit diesen 4 Tipps lernst du sofort die Artikel.

Ich gebe dir 4 Tipps, die dein Gehirn schon kennt und mit denen es gerne arbeitet. Du willst die Artikel-Regeln auch verstehen? Gut so! Wenn du eine Regel verstehst, kannst du sie dir auch gut merken. 95 % aller Deutsch-Schüler sagen:

„Die Artikel sind so schwer!“

Warum ist das so?

      • Weil die Regeln zu kompliziert sind.
      • Weil es zu viele Regeln gibt.
      • Weil komplizierte Regeln nicht motivieren.

Das soll sich für dich nun ändern. Lass uns starten.

Tipp #1: Lerne mit der Endung.

Nomen (du kannst auch Substantive sagen) haben eine Endung. Es gibt typische Endungen für

      • maskuline Nomen
      • feminine Nomen
      • neutrale Nomen
      • Nomen im Plural

Ich gebe dir ein Beispiel:
Das Nomen „Zeitung“ ist feminin. Ich bin sicher, das hast du schon gewusst. Es heißt also „die Zeitung“. Zeitung ist nun DEIN Beispiel für alle Wörter mit der Endung „-ung“. Du weißt nun, dass alle Wörter, die ein „-ung“ am Ende haben, feminin sind und den Artikel „die“ haben.

Bei diesen Wörtern ist das genauso:

      • die Einladung
      • die Entschuldigung
      • die Reservierung
      • und so weiter …

Ein weiteres Beispiel: Du kennst sicherlich das Wort „Optimist“. Vielleicht weißt du auch, dass es einen maskulinen Artikel hat. Es heißt also „der Optimist“. Das Nomen Optimist hat die Endung   „-ist“. Alle Nomen mit dieser Endung sind maskulin.

Hier einige Beispiele für Wörter mit dieser Endung:

      • der Tourist
      • der Realist
      • der Pianist

Du siehst, es gibt ein logisches System, das dir hilft. So lernst du die Artikel viel leichter. 

Eine Liste mit allen Endungen findest du hier.

Tipp #2: Lerne mit der Bedeutung.

Die Deutschen sprechen sehr gerne über das Wetter. Geht dir das auch so? (Das Wetter ist also ein super Thema, um mit jemandem ins Gespräch zu kommen.)
Was heißt das nun, mit der Bedeutung zu lernen?

Ich gebe dir wieder ein Beispiel:
Alle Wörter, die zum Thema „Wetter“ gehören, sind maskulin. (Es gibt nur wenige Ausnahmen wie „die Sonne“.)

      • der Nebel
      • der Regen
      • der Schnee
      • der Hagel
      • der Sturm
      • der Wind

Merke dir nun eines dieser Wörter, das du schon kennst. Es ist nun DEIN Beispiel für die Bedeutung „Wetter“.

Eine Liste mit allen Bedeutungen findest du hier.

Online Deutsch lernen

der Wind :-)))

 

Tipp #3: Lerne mit Farben.

Ich wette, du hast ein fotografisches Gedächtnis. Du kannst dir Dinge besser merken, wenn du sie siehst. Das geht den meisten Menschen so. Wenn wir schon einmal eine Sache gesehen haben, können wir uns besser daran erinnern. Das wollen wir nun nutzen.
Wenn du ein neues Wort lernst, das du nicht mehr vergessen willst, dann markiere es farbig und zwar so:

      • maskuline Wörter
      • feminine Wörter
      • neutrale Wörter
      • Pluralwörter

Aha, und wie funktioniert das genau?

    • Schreibe dir Wörter mit der passenden Farbe auf oder
    • klebe einen kleinen Punkt auf den Gegenstand (wenn es ein Gegenstand ist).

Das sieht dann so aus:

      • der Laptop
      • die Kamera
      • das Ladekabel
      • die Tasten

Mach diese kleine Übung und du siehst: Das funktioniert.

Alles, was auf deinem Schreibtisch ist, bekommt einen farbigen Punkt. Alles. Nun schreibst du einen kleinen Text und „erzählst“, was alles auf deinem Schreibtisch liegt. Das geht nun schon viel schneller, weil du die Artikel nicht mehr suchen musst.

Tipp #4: Lerne im Badezimmer.

Wenn du ein neues Nomen hörst, das für dich wichtig ist, schreibe es SOFORT auf. Zuhause klebst du einen farbigen Punkt dahinter. Diese Zettel klebst du an deinen Badezimmerspiegel. Du bist morgens und abends im Bad und putzt dir die Zähne. Morgens drei Minuten und abends drei Minuten. Nutze diese Zeit und lies deine neuen Nomen. Das funktioniert natürlich auch mit Verben und Adjektiven.

Du hast jeden Tag 6 Minuten Zeit zum Deutschlernen. Das sind 2.190 Minuten pro Jahr.

Nutze diese Zeit. Lerne automatisch, lerne mit Farben und lerne mit Bedeutungen. Klebe Zettel mit den Endungen an deinen Badezimmerspiegel. Übrigens: Auch die Toilettentür funktioniert. 🙂

Hier siehst du nochmal alle 4 Tipps auf einen Blick:

Tipp #1: Lerne mit der Endung.

Tipp #2: Lerne mit der Bedeutung.

Tipp #3: Lerne mit Farben.

Tipp #4: Lerne im Badezimmer.

Ich wünsche dir viele neue Wörter und viele passende Artikel.
Deine Petra

PS: Welcher Tipp funktioniert für dich am besten? Schreib es mir in die Kommentare!